Neuaufbau schreitet voran

In den letzten Wochen waren die Verantwortlichen des Vereins sehr fleißig und heute können wir erstmals nach der langen Winterpause wieder positive Neuigkeiten verkünden. Mit Chefcoach Kuschick, der einige Monate Krankheitsbedingt ausfiel, kehrt nun eine wichtige Führungsperson komplett in die Herrenmannschaft und in unseren Verein zurück. Ob er dem Team auch zukünftig noch als Spieler zur Verfügung steht, wird man sehen.

Die eigenen Hallenturniere um den 7. Damen Supercup und 3. Herren Wintercup waren sehr erfolgreich. Hier gab es wieder viel Lob und Zuspruch von den vielen Vereinen die immer gern an den Turnieren teilnehmen. Viele der diesjährigen Teilnehmer haben sich auch für die kommenden Turniere in 2020 angemeldet. "Diese positive Rückmeldung erfreut uns besonders und zeigt uns das unsere Turniere Spaß machen, Interessant sind und die Mannschaften sich wohl fühlen und gern kommen" so Co-Trainer Darko Petrushevski  

Auch in Sachen Herrenmannschaft ist in den letzten Wochen viel passiert. Der Neuaufbau der Mannschaft schreitet voran. Da der Verein zur kommenden Saison wieder eine Mannschaft am Spielbetrieb melden wird, arbeiten die Verantwortlichen eifrig daran eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammen zu stellen. Hier soll u.a. auch eine Verjüngung des Teams vorgenommen werden, um auch zukünftig den Spielbetrieb sichern zu können."Auch wenn uns der Spaß am Fußball, das familiäre Klima, die Kameradschaft und die Freundschaft mit vielen Vereinen sehr wichtig sind, ist es nicht mehr unser Ziel wieder dauerhaft nur auf den unteren Plätzen der Tabelle zu stehen. Sportliche Erfolge sollen zukünftig auch bei uns dazu gehören", so FCL Geschäftsführer Roland Schlacher.

In den letzten Wochen schlossen sich Amjad und Ahmad Alhamad, Jan Hammo,  Ahmad Hamed und der Rückkehrer Nuri Ercik dem FCL an. Getrennt hat sich der Verein dagegen von Christopher Schlake. "Mit diesen fünf neuen Spielern wollen wir das Team verstärken aber auch zugleich verjüngen. Alle Spieler sind sehr diszipliniert, hungrig auf Erfolg und bringen sich super ins Team ein. Bis zur neuen Saison haben wir ja noch viel Zeit und können in Ruhe arbeiten. Wir schauen was noch möglich ist bis Sommer, so Co-Trainer Petrushevski   

Zurück