Frauen

Rückblick

Im Sommer 2008 gründete unser Verein erstmals eine Frauenfußballabteilung. Mit viel Ehrgeiz, Einsatz und Kraft diverser Unterstützer aus dem Verein, nahm 2009 erstmals eine Frauenmannschaft des FC Lippe Detmold am Spielbetrieb teil. Unser Verein war 2009 gleichzeitig mit dem Blomberger SV, TSV Belle, FC Fortuna Schlangen etc. Mitgründer der neuen Kreisliga B (7er Liga) die ihre Meisterschaftsspiele ab der Saison 2009/2010 auf Halbfeld austrug. Da die Fußballkreise Detmold und Lemgo eng zusammen arbeiteten, schlossen sich in den darauffolgenden Jahren weitere Mannschaften dieser 7er Liga an.

Der Frauenfußball in Detmold war in dieser Zeit mit einer Kreisliga A (15 Teams) die aus den Kreisen Detmold, Lemgo und Höxter zusammengestellt wurde und einer Kreisliga B (5 Teams) gut aufgestellt. Nach den großen sportlichen Erfolgen der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft die u.a. 2003 & 2007 Weltmeister und 2005 & 2009 Europameister wurden, hofften und glaubten viele Verantwortliche und Freunde des Frauenfußballs das nun auch ein Boom im Lippischen Frauenfußball einsetzen würde. Fehlende Akzeptanz und Unterstützung aus den Vereinen Frauenfußball zu etablieren, fehlende Werbung in der Region, nichtvorhandene Jugendarbeit im Mädchenbereich, unsportliches Verhalten einiger Vereinen untereinander in Sachen Abwerbung von Spielerinnen, waren u.a. Gründe warum sich der Frauenfußball auch in den darauffolgenden Jahren nicht wirklich weiter entwickelt hat. Es war damals schon abzusehen das sich dies früher oder später rechen würde.      

Mit der Zeit mussten immer mehr Mannschaften wie: TSV Belle, TuRa Heiden, TuS RW Schieder, TSV Oerlinghausen, TuS Bexterhagen, SV Bergheim, SV Steinheim, SC Lemgo/West, TBV Lemgo, TuS Leopoldshöhe etc. die Segel ganz streichen. Andere Mannschaften schlossen sich zu Spielgemeinschaften zusammen um den Frauenfußball in Ihren Vereinen erhalten zu können. Aber nicht nur in unserem Fußballkreis stagnierten die Entwicklungen. Auch die Kreise Bielefeld, Herford, Gütersloh, Höxter haben ähnliche Probleme und verloren diverse Mannschaften.         

Nach dem die Fußballkreise Detmold und Lemgo im Sommer 2017 ihre internen Probleme in den Führungsebenen im Bereich Frauenfußball nicht in den Griff bekamen, Wochenlange Streitereien kein Ende fanden, kam es zu einer Trennung. Die Trennung schlug große Wellen, denn mit der Trennung der Kreise lösten Sie auch die Kreisliga B (7er) Liga auf und den 7er Mannschaften wurde die Chance aufs spielen entzogen. Absolut unverständlich, gab es hier weder frühzeitige Unterstützung noch Beratung für die Vereine der 7er Liga. Erst viel zu spät  kam die Info das die Kreise Detmold mit dem Kreis Paderborn und der Kreis Lemgo mit dem Kreis Herford zusammenarbeiten werden, nur 11er und 9er Mannschaften aufgenommen werden und es keine 7er Liga mehr gibt. Um unseren Mädels aber weiter Fußball anbieten zu können, versuchten wir mit Hilfe des Kreises Bückeburg eine Kooperation einzugehen und dort in der laufenden 7er Liga in Niedersachsen mitzuspielen. Um am Spielbetrieb weiter teilnehmen zu können, setzte sich unser Vorstand und unsere Abteilung enorm ein, musste aber so einige Einschränkungen akzeptieren. Die Spiele der 7er Liga Niedersachsen wurden immer am Wochenende ausgetragen. Die Entfernung und somit auch die Anreise zu den Spielen lag zwischen 40 - 65km und die Liga begann vier Wochen früher wie bei uns in Westfahlen.                  

Ohne eine wirkliche Vorbereitungszeit und mit einigen Wochen Rückstand in die neue Liga gestartet, versuchte unsere Mannschaft alles um am Spielbetrieb teilzunehmen. Oft passte der Spieltag Samstags nicht und Verlegungen waren seitens der Gegner nicht gewollt. Dazu kamen auch noch unerwartete Verletzungen die das kleine Team dann nicht mehr auffangen konnte. Somit waren wir gezwungen schon nach drei Ligaspielen aufzugeben. Nach vielen Jahren Frauenfußball beim FCL, mussten wir mangels Spielerinnen unsere Damenabteilung im November 2017 dann sogar ganz auflösen. "Die negative Entwicklung im Frauenfußball allgemein schon über Jahre zu sehen, stimmt nachdenklich und traurig. Wir als Verein haben Jahre lang versucht aus den Situationen steht's das Beste zu machen und nie aufzugeben. Aber ohne wirkliche Unterstützung durch den Kreis etc. ist es schwer in der heutigen Zeit. Ob es zukünftig wieder eine Damenmannschaft beim FCL geben wird, kann man zum heutigen Zeitpunkt nicht sagen. Man soll ja niemals NIE sagen. Aber dazu müsste sich auch viel in der Struktur der Führungsebenen und Vereinsebenen ändern", so der Vorstand des FCL.

"Selbstverständlich können sich Fußballbegeisterte Mädchen und Frauen gern bei uns melden. Nur weil wir nicht aktiv am Spielbetrieb teilnehmen, heißt es ja nicht das Mädchen und Frauen kein Fußball spielen können bei uns. Wir sind noch komplett als Abteilung ausgerüstet, haben eine Struktur und könnten jederzeit eine Mannschaft aufbauen, wenn es genug Interessentinnen gibt" so der Vorstand weiter.